Hertha 03 mit ordentlichem Saisonstart

Zehlendorf. Hertha 03 Zehlendorf liegt nach acht Spieltagen in der Tabelle der Fußball-Oberliga auf Platz fünf und damit Tuchfühlung zur Tabellenspitze aufgenommen. Und die kleine Hertha hat Arsovic und Huke Websogar ein Spiel weniger absolviert als die Topteams an der Tabellenspitze.
Mit vier Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen sind die Zehlendorfer in die Saison gestartet. Nach zwei Erfolgen zum Auftakt folgte eine Durststrecke von drei sieglosen Spielen – allerdings hießen die Gegner Brandenburger SC Süd, SV Lichtenberg 47 und FSV Optik Rathenow. Und genau diese Teams belegen in der Liga zurzeit die Plätze eins bis drei. Doch zuletzt zeigte die Formkurve der Blau-Weißen wieder nach oben: Das letzte Heimspiel gegen den Torgelower FC Greif wurde ebenso erfolgreich bestritten wie das Gastspiel beim 1. FC Frankfurt. Coach Alexander Arsovic freute sich vor allem auch darüber, dass beide Partien zu Null gewonnen worden – sein Team defensiv kompakt und sehr gut agierte.
Der Toptransfer der Zehlendorfer in diesem Sommer war die Verpflichtung von Sebastian Huke vom Ligakonkurrenten Tennis Borussia: Der 28-Jährige hat unter anderem schon für den FC Carl Zeiss Jena in der 3. Liga gekickt – für den FC Viktoria und Optik Rathenow ist er in der Regionalliga auf Torejagd gegangen.

In den letzten beiden Spielzeiten erzielte der Angreifer für TeBe insgesamt 43 Treffer. Und in dieser Spielzeit hat der kopfballstarke, 1,87 Meter große Huke auch für Hertha 03 schon wieder sechs Mal eingenetzt und damit mehr als die Hälfte aller Tore erzielt. Zudem ist Huke ein ausgewiesener Führungsspieler. Und damit ist er in der Talentschmiede der Zehlendorfer bestens aufgehoben: Denn auch in dieser Spielzeit schafften wieder fünf Spieler aus der eigenen Jugend den Sprung in den Kader der 1. Herren. Und Coach Arsovic – auch erst 35 Jahre jung – baut auf diese Spieler: Panagiotis Vassiliades und Timur Gayret kamen in allen sieben Spielen, Aron Rüb in fünf Partien zum Einsatz. Zudem wurden mit dem 19-jährigen Verteidiger Lenny Stein (GW Brieselang) und dem gleichaltrigen offensiven Mittfeldspieler Albert Vincetic (SD Croatia) noch zwei junge, hochtalentierte Spieler von außerhalb geholt. Das Team hat damit mittlerweile einen Altersdurchschnitt von unter 21,5 Jahren. Auch der Mann zwischen den Pfosten ist neu: Philip Sprint wechselte von Alemannia Aachen in den Süden Berlins. Der 24-jährige Schlussmann stand bis 2015 bei Hertha BSC unter Vertrag.
Schmerzhaft war vor allem der Abgang von Abwehrchef Erdal Özdal, den es zum 1. FC Wilmersdorf zog. Efräim Gakpeto wechselte zum SD Croatia in die Berlin-Liga. Und Felix Robrecht ging zu TeBe.
Die ersten Spiele der neuen Saison haben aber gezeigt, dass die Truppe vom Ernst-Reuter-Sportfeld qualitativ definitiv nicht schlechter geworden ist. Manch einer prognostizierte vor der Saison, dass die kleine Hertha sogar ein Geheimtipp auf Meisterschaft und Aufstieg sein könnte. Coach Arsovic hält sich da eher bedeckt: „Groß denken, klein reden“, lautete sein Credo in der Saisonvorbereitung. Aber da gibt es ja noch den Präsidenten Kamyar Niroumand, der nach seiner Wiederwahl im März unmissverständlich zu verstehen gab, dass in den nächsten drei Jahren der Aufstieg in die Regionalliga gelingen soll.
Am 15. Oktober gastiert Hertha 03 Zehlendorf beim FC Strausberg, bevor man sich sieben Tage später wieder den eigenen Fans präsentieren wird: Auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld wir dann der FC Mecklenburg Schwerin zu Gast sein. Anpfiff ist um 14 Uhr.