Auch Reinickendorf fiebert dem Turnfest entgegen

Reinickendorf. Der Countdown läuft: Vom 3. bis zum 10. Juni wird das Internationale Deutsche Turnfest erstmals seit 2005 wieder in Berlin ausgerichtet. Alle Turnerinnen und Turner in der Turner1 WebHauptstadt nahezu jeden Alters fiebern diesem Megaevent entgegen – und alle sind sich einig: Das Turnfest in Berlin ist wie eine Fußball-Weltmeisterschaft daheim.
Auch der TSV Berlin-Wittenau, dessen Turnabteilung rund 550 Mitglieder hat, die von über 20 sehr engagierten Übungsleitern trainiert und betreut werden, wird sich mit weit über 150 Athleten aktiv am Turnfest beteiligen. „Unsere jüngste Turnerin, die mitmachen wird, ist fünf Jahre jung, die älteste 84“, freut sich TSV-Abteilungsleiterin Brigitta Sandow. Ihre Turner werden unter anderem an den Wettkämpfen wie den Deutschen Meisterschaften, aber auch bei diversen Showveranstaltungen und natürlich der Eröffnung am Brandenburger Tor teilnehmen. Das Highlight für die meisten Turner des TSV ist die Stadiongala am 6. Juni, an der über 6000 Akteure beteiligt sein werden. „Das wird für alle unsere Turner ein riesengroßes und unvergessliches Highlight: Im Olympiastadion auf diesem tollen Rasen zu stehen und vor so vielen Zuschauern etwas vorzuführen. Das wird für alle unbeschreiblich sein. Das bleibt fürs ganze Leben.“

460 Menschen radelten durch den Bezirk

Reinickendorf. 460 Kinder und Jugendliche, Frauen und Männer sind am 14. Mai im Rahmen der Großen Fahrrad-Rallye durch den Bezirk Reinickendorf geradelt. Dies war der erste Event, den die Fahrrad3 Webdrei großen Sportvereine TSV Berlin-Wittenau, VfB Hermsdorf und VfL Tegel gemeinsam organisiert und durchgeführt haben. Weitere sollen folgen.
„Das war wirklich fantastisch“, ließ sich eine Teilnehmerin zitieren, nachdem sie am Muttertag die 38 Kilometer durch alle Ortsteile bei bestem Fahrradwetter absolviert hatte. „Wahnsinn, was es im Bezirk so alles zu sehen gibt.“ 43 Kinder absolvierten zudem eine Mini-Rallye durch den Freizeitpark Lübars. Damit wurde die Rekordzahl von 600 Teilnehmern zwar nicht erreicht – bei den veranstaltenden Vereinen ist man aber optimistisch, diese Marke in den nächsten Jahren zu knacken. Am Nachmittag waren dann aber doch noch mehr als 1000 Besucher in der alten Fasanerie unterwegs, um sich über eines der zahlreichen Sportangebote der drei Klubs vom Judo bis zum Bogenschießen zu informieren.

Fußballer sammeln mit Stofftieren Geld für Kinder

Schmargendorf. Der Berliner SV 92 – dessen Sportler und Anhänger liebevoll auch Störche genannt werden – hat im Rahmen eines Heimspiels in der Fußball-Kreisliga Geld für einen guten Zweck gesammelt – allerdings nicht auf eine herkömmliche, sondern auf eine witzige und sehr kreative Art und Weise.
Im Spiel gegen den SC Westend, das der BSV am 30. April mit 2:1 gewinnen konnte, waren die Zuschauer angehalten, nach jedem Tor des BSV mitgebrachte Teddys auf das Spielfeld zu werfen. „Die Aktion „Störche werfen Teddys“ war ein toller Erfolg“, freute sich der Vorsitzende der BSV-Fußballer Christian Kalden. Insgesamt kamen 186 Stofftiere geflogen, zudem wurden Spenden in Höhe von 200 Euro eingesammelt. Dies alles geht an die Kinder der Kinderküche in der Edisonstraße, die vor Ort waren, mit den Herrenspielern auflaufen und in der Halbzeit selbst ein Einlagespiel bestreiten durften. Im Anschluss schenkte die Herrenmannschaft den Kindern dann noch einen neuen originalen Spielball.

Große Fahrrad-Rallye führt erneut quer durch den Bezirk

Reinickendorf. Am Sonntag, 14. Mai sind alle Interessierten, passionierte Radler, aber auch diejenigen, die sich nur ab und an auf den Drahtesel schwingen, herzlich eingeladen, den Bezirk Fahrrad Rallye2017 1 WebReinickendorf bei der Großen Fahrrad-Rallye zu entdecken.
Seit mehr als 40 Jahren lädt dieser Event dazu ein, mit der ganzen Familie gemütlich auf dem Rad den grünen Bezirk und seine Ortsteile zu erkunden. Auch in diesem Jahr werden wieder mehr als 500 Teilnehmer erwartet, die bei leicht geänderter Streckenführung an der Familienfarm Lübars starten werden, um durch Hermsdorf, nach Frohnau, Heiligensee und Konradshöhe, über Tegelort, Tegel und Wittenau wieder zurück zur Familienfarm fahren werden. Neu ist auch, dass diese Veranstaltung erstmalig gemeinsam vom TSV Berlin-Wittenau, dem VfB Hermsdorf und dem VfL Tegel organisiert und durchgeführt wird. Diese Drei wollen auch künftig viele gemeinsame, sportliche Aktivitäten für die Bürger im Norden kreieren und präsentieren.